Lade Veranstaltungen

« All Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Achtung Terminverschiebung: Opernpremiere in der Dorfkirche-Isenbügel mit Maria del Mar Humanes und Sebastià Peris

14. März 19:00

| Kostenlos

Leider muss aufgrund der Corona-Epidemie der Opern- und Liederabend am 14. März ausfallen, da die Künstlerinnen und Künstler abgesagt haben. Der Termin wird auf den 21. November 2020 verschoben.

Am 14. März 21. November dürfen wir in der Dorfkirche Isenbügel zwei „Rising Stars“ am Opernhimmel begrüßen. Maria del Mar Humanes hat bereits viele Rollen an europäischen Opernstudios und Opernhäusern gesungen, zuletzt im Aalto Theater in Essen. Ihr Sopran ist so wie ihre Persönlichkeit, stolz und spanisch, klar und einschmeichelnd zugleich. Entsprechend reicht ihr Repertoire von der Musetta aus Puccini’s „La Boheme“ bis hin zu Pergolesis „Stabat mater“. Maria del Mar Humanes gewann den 1. Preis „Camerata Sant Cugat Wettbewerb“ und den 1. Preis beim „Conchita Badia Gesangswettbewerb“; sie war Semifinalist beim Wettbewerb der „Oper im Berg Salzburg“ sowie beim „Symphonies d’Automne Wettbewerb“.

Maria del Mar Humanes

Den Abend wird sie zusammen mit dem Bariton Sebastià Peris bestreiten, der zurzeit am Madrider Teatro Real engagiert ist, nachdem er in den Jahren 2016 bis 2018 im Opernstudie Deutsche Oper am Rhein Düsseldorf-Duisburg gesungen hat. Sebastià Peris gewann 1. Preise bei der “Juventudes Musicales de España” Competition (2013) sowie bei der “Asociación Wagneriana de Madrid” Competition. Sein umfangreiches Repertoire ist geprägt von Auftritten in der Deutschen Oper am Rhein, unter vielen „Zauberflöte“, „Rigoletto“, „Ariadne auf Naxos“, „Carmen“, „Un ballo in maschera“, in denen er Titelrollen sang. Er nimmt sich jedoch auch immer wieder die Zeit, mit Oratorien und klassischem Kunstlied aufzutreten.

Sebastià Peris

In der Dorfkirche werden die beiden vom Liedpianisten und Folkwang-Dozenten Maxim Shamo am Flügel begleitet. Maxim Shamo wurde im Nordkaukasus in eine Familie mit einer großen musikalischen Tradition geboren. Er ging mit 12 Jahren auf seine erste Konzerttournee durch Ukraine und Schweden. Seinem musikalischen Weg folgend, studierte Maxim Shamo in Essen, Stockholm und Amsterdam. Er gewann den 1. Preis beim Köhler-Osbahr-Klavierwettbewerb und erhielt während seiner Studienzeit an der Folkwang Universität der Künste Stipendien der deutschen Yehudi-Menuhin-Stiftung und des Rotary Clubs Niederlande-Deutschland. In der Spielzeit 2019/ 2020 assistiert Maxim Shamo bei Liedinterpretations-Meisterkursen seines Mentoren Helmut Deutsch.

Für den Abend haben sich die drei etwas Besonderes vorgenommen. Es besteht zum einen aus einem Einakter „The Telephone“ von Gian Carlo Menotti, der 1947 als Opera buffa am Heckscher Theater in New York uraufgeführt wurde. Die Handlung des Stückes ist eigentlich ganz simpel und in der Zeit von WhatsApp, Twitter und Co. hochaktuell: Ben versucht Lucy einen Heiratsantrag zu machen, dieses wichtige Gespräch wird aber fortdauernd von Anrufen gestört. Das Stück lebt vom Spaß, miteinander zu spielen und zu kokettieren. Charaktere, die Maria del Mar Humanes und Sebastià Peris perfekt verkörpern. Abgerundet wird der der Abend mit Liedern von Johannes Brahms sowie Liedern aus dem „Italienischen Liederbuch” von Hugo Wolf.

Datum: 14. März 21. November 2020, 19:00
Eintritt: Eintritt frei, um Spenden wird gebeten
Projektverantwortlicher: Thomas Bothmann

Details

  • Datum:
    14. März, 19:00
  • Eintritt: Kostenlos
Veranstaltungskategorie:

kalender