Lade Veranstaltungen

« All Veranstaltungen

Solorezital Violine Johannes Brzoska

3. März 19:00

Sophia Weidemann, Klavier

Der Isenbügler Johannes Brzoska kehrt in die Dorfkirche zurück mit zwei Solorezitalen, in denen er Werke des klassischen Violinrepertoires vom Barock bis zur Neuen Musik präsentiert. Der zweite Abend bildet ein buntes Programm mit diverser Sololiteratur für Violine sowie Kammermusik für Violine und Klavier quer durch die Epochen hindurch. Es erklingen Stücke von Mozart, Paganini, Brahms, Kurtàg und Waxman. Als besonderer Höhepunkt des Abends wird die Uraufführung einer Eigenkomposition geben.

Zu den Künstlern:

Johannes Brzoska, geb. 1998, äußerte im Alter von 18 Monaten den Wunsch, Geige zu lernen. Seit seinem viertem Lebensjahr ist er Schüler bei Nikolai Mintchev, seit 2010 als Jungstudent an der Folkwang UdK. Seit dem Wintersemester 2016/17 studiert er an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart bei Prof. Anke Dill.
Er ist Mehrfachpreisträger von „Jugend musiziert“ auf Landes- und Bundesebene mit WESPE Sonderpreisträger; außerdem erhielt er 2014 den 3. Preis des Trimborn- Förderpreises der Stadt Ratingen. Von September 2013 bis Januar 2014 studierte er als Stipendiat der Alice und Hans Joachim Thormählen Stiftung bei Prof. Svetlin Roussev in Paris. Er absolvierte zahlreiche Meisterkurse bei international renommierten Professoren wie Prof. Latica Honda-Rosenberg, Prof. Mintcho Mintchev, Prof. Svetlin Roussev und Prof. Anke Dill. Als Mitglied des Bundesjugendorchesters führten ihn Tourneen in Länder wie China, Ukraine, Rumänien und ins Baltikum.
Sein musikalischer Schwerpunkt liegt neben dem klassischen Solorepertoire in der Neuen Musik, welche für ihn einen wichtigen Teil der europäischen Musik ausmacht, und in zahlreichen Konzertprogrammen neben dem klassischen Violinrepertoire seinen Platz findet. Regelmäßig ist er an Aufführungen neuer Kompositionen beteiligt, zuletzt 2017 bei den Donaueschinger Musiktagen.
Seit 2013 ist er auch als Komponist tätig. Im Mai 2014 wurde im Rahmen der Folkwang Woche Neue Musik sein Ensemblestück „LiaiSons“ vom Ensemble CRUSH uraufgeführt. Seither hat er viele Stücke für diverse Besetzungen komponiert, zuletzt 2017 die „Vier Bagatellen für Akkordeon und Klavier“.
Er spielt eine Nicolas Lupot aus dem Jahr 1806, welche ihm als Leihgabe von der Alice und Hans Joachim Thormählen Stiftung zur Verfügung gestellt wird.

Sophia Weidemann, Jahrgang 1994, begann ihre musikalische Ausbildung am Klavier im Alter von 10 Jahren bei Dorothee Marquardt. Zwei Jahre später wurde sie Schülerin der Stuttgarter Pianistin Friedgard Gleissner. Mit gerade 15 Jahren begann Sophia als Jungstudentin bei Professor Florian Wiek an der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Stuttgart zu studieren. Seit Oktober 2012 absolvierte Sophia ihr Bachelor- Studium bei Professor Florian Wiek in Stuttgart.
Das Sommersemester 2016 studierte Sophia als Erasmus-Studentin an der Universität für Musik und darstellenden Kunst in Wien in der Klasse von Prof. Jan Jiracek von Arnim. Im Januar 2017 hat sie ihr Bachelor-Studium in Stuttgart mit Bestnote abgeschlossen und ab April dort ihr Masterstudium begonnen.
Sophia ist mehrmalige Bundespreisträgerin von „Jugend musiziert“ in den Kategorien Klavier Solo, Duo und Kammermusik. Darüber hinaus erhielt sie Anschlussförderungen und wurde ua mit ihrem Klaviertrio zu einer Konzertreise nach Warschau eingeladen. Als Preisträgerin des Matthaes-Wettbewerbes, sowie des Tonkünstler-Wettbewerbes, erhielt sie mehrere 1. Preise.
2013 qualifizierte sie sich als Stipendiatin für TONALi, einem hamburger Educationprojekt mit integriertem Wettbewerb, zu dem nur 12 Pianisten aus ganz Deutschland im Alter von 16 -21 Jahren per CD- Einspielung ausgewählt wurden. 2015 gewann sie beim internationalen Bela Bartok Klavier-Wettbewerb in Wien einen ersten Preis.
Im Januar 2016 gewann sie einen dritten Preis beim Carl-Wendling-Kammermusikwettbewerb, der alle zwei Jahre innerhalb der Musikhochschule Stuttgart ausgetragen wird.
Ihre rege Konzerttätigkeit beschränkt sich nicht nur auf den Großraum Stuttgart, sondern führte sie unter anderem nach Chicago (2011), wo sie mit dem Jugendsinfonieorchester Filderstadt Mendelssohns Klavierkonzert Nr. 1 in g-Moll aufführte. Dieses Klavierkonzert spielte sie im selben Jahr noch mit dem Reutlinger Kammerorchester. Außerdem führte Sophia im Jahre 2013 Schumanns Klavierkonzert in a-Moll mit der Sinfonietta Vidin in Bulgarien auf.
Sophia Weidemann besuchte Meisterkurse u.A. bei Ian Fountain, Ralf Gothóni, Colin Stone, Adrian Oetiker, Björn Anvik und Gerhard Schulz.
Sophia ist seit 2014 Tutorin im Fach Klavier an der Musikhochschule Stuttgart.

  • Datum:
    3. März, 19:00
Veranstaltungskategorie:

kalender